Willkommen/Welcome/Bienvenu/Benvenuto/Recepción/Yōkoso

Dieser Blog ist sozusagen mein Tagebuch. Ich schreibe hier alles rein, was mir passiert oder was ich so erlebe. Ihr findet hier Rezepte, Ideen und Wissenswertes - unter anderem rund um Japan und seine Kultur. / This blog is my diary, so to speak. I write everything in here, what happens to me or what I experience. You will find recipes, ideas and valuable information - including about Japan and its culture.

Samstag, 25. Dezember 2010

Meine aufregenden Weihnachtstage!

Die Weihnachtsfeiertage sind zwar noch nicht vorbei, aber erstens hab ich schon länger nichts mehr gepostet und zweitens wird das auch so jetzt scho ein seeeeehr langer Post xD. Unter anderem berichte ich über die Matcha-Pralinen, die ich gemacht habe, das Weihnachtsgeschenk meiner Mutter für mich und meinen Freund und eine sehr überraschende Bescherung zwischen ihm und mir xD.

Als erstes die Pralinen:


Ich habe ja hier vor kurzem davon berichtet, das ein Mitglied der Mittelalter Schwertkampfgruppe, in der ich und mein Freund sind, zu unserer Weihanchtsfeier Matcha-Pralinen gemacht hat. Und tatsächlich hat er kurz darauf daran gedacht, mir das Rezept zu schicken. Und natürlich hab ich sie sofort nachgemacht ;). Ich muss dazu sagen, das ich sie mit dem "Bäcker-Profi-Equipment" des Vaters meines Freundes gemacht habe, das natürlich nicht jeder hat. Die Pralinen mit der Hand zu formen ergibt allerdings eine riesen Sauerei. Wer sie trotzdem machen möchte, für den erkläre ich weiter unten kurz, wie man sie auch von Hand formen kann ;).

Zutaten (für ca. 30 Stück):

- 250g weiße Kuvertüre für die Füllung
- 100g Butter
- Matchapulver (die Menge muss man je nach Geschmack variieren)
- 250g weiße Kuvertüre zum Überziehen
- 75g Zartbitter- oder Vollmilchkuvertüre (je nach Geschmack) zum verziehren

1. Die Kuvertüre und die Butter schmelzen. Die Butter schaumig schlagen und das Matcha untermischen. Dann die leicht abgekühlte Kuvertüre daruntermischen.


 
2. So nun kommt der erste schwierige Teil für "Handmaker" s.u.! Ich habe die Masse in einen Spritzbeutel gefüllt und dann in die kleinen Förmchen verteilt, deren Rand ich vorher schon mit der Überzug-Kuvertüre ausgefüllt hatte. Dann werden jeweils zwei Hälften aufeinander gesetzt, befestigt und kalt gestellt.


Wer diese Möglichkeit nicht hat, kann entweder versuchen die Matchamasse etwas kalt zu stellen, damit sie fest wird und sie dann versuchen zu kleinen Kugeln zu formen oder aber er setzt mit dem Spritzbeutel kleine Klechse auf ein Backpapier oder ähnlichen Untergrund. Diese werden dann aber leider nicht so schön rund... ich muss ehrlich sgen, ich bin mir nicht sicher, welches die bessere Methode ist, sry >.<

3. Wer die Kugeln mit welcher Methode auch immer von Hand gerollt/geformt hat, für den kommt nun, da die Masse kalt ist, der schwierigste Teil: Die möglichst noch flüssige Überzug-Kuvertüre klechsweise auf die Handflächen geben und die Matchakugeln darin wenden, bis voll bedeckt sind. Die Pralinen danach wieder kalt stellen.

4. Die dunkle Kuvertüre temperieren und z.b. in einen dünnen Spritzbeutel füllen und die Pralinen damit verzieren. Fertig =)

Das Ergebniss sah bei mir dann so aus:


Ich habe sie dann in kleine Ziertütchen gefüllt um sie an meine Famile (da sind sie sehr gut angekommen) und Verwandten zu verschenken. Ich finde das eine sehr schöne Idee egal zu welchem Anlass^^


...........

Ich war gestern an Heiligabend mit meinem Freund bei meiner Mutter um mit ihr, meiner Schwester und meinem Vater familienintern zu feiern. Und ich und mein Freund haben von ihr was besonderes bekommen.
Meine Mutter hat schon seit ich denken kann ein wunderschönes weiß-braunes Teeservice, das ie aber leider nicht benutzt. Also wollten mein Freund und ich sie schon länger überreden, das wir es haben könnten. Da sie es aber nicht hergeben wollte, hat sie uns nun ein eigenes geschenkt. Das werde ich jetzt hüten wie (m)einen Schatz! Danke Mami :-*



Und dann noch ein Rezept, das wir uns von Token abgeschaut haben ;). Sie hat hier ein Rezept mit Curry-Udon gepostet, das wollten wir mal ausprobieren. Leider sind die ersten selbstgemachten Udon meines Lebens etwas in die Hose gegangen (sie sind matschig und zu salzig geworden), weshalb wir (bzw. nur ich - meinem Freund haben die Udon geschmeckt O.o) dann kurzfristig auf Somen umgestiegen sind. Aber das Curry-Rezept an sich hat super geschmeckt. Grüße an Token^^


Und zu guter Letzt noch die Bescherung zwischen mir und meinem Freund:

Er: "Hier, mein Schatz, dein Geschenk"
Ich (nehm das Geschenk entgegen): "Dankeschön" - "Hier ist deins"
Er nimmt das Geschenk und packt es aus und ... bekommt einen Lachflash!
Ich (verwirrt): "Was hast du denn?"
Er (immernoch lachend): "Pack mal dein Geschenk aus!"
Ich packe das Geschenk aus und... tadaaaa .... zwei Köpfe, ein Gedanke! 
Wir hatten uns tatsächlich das selbe geschenkt! Harumi Kurihara sei Dank :D

Und damit wünsche ich euch noch wunderschöne Weihnachtsfeiertage :)

Kommentare:

  1. OMG! Süßigkeiten! *o* Ich liebe Schokolade (Schokolade und Kuvertüre dasselbe sind?)

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin auch ein großer Schokoladenfan^^

    Was den Unterschied zwischen Schokolade und Kuvertüre angeht, so ist Kuvertüre sozusagen die hochwertigere Schokolade, weil sie keine anderen Fette oder ähnliches hat, sondern als Fettanteil nur Kakaobutter enthalten sein darf.

    AntwortenLöschen
  3. Gut zu wissen ^^, jedes mal wenn ich mit dir reden, bekomme ich besser in Ihrer Sprache (Ich denke...)(Sag mir wenn ich falsch liege)

    AntwortenLöschen