Willkommen/Welcome/Bienvenu/Benvenuto/Recepción/Yōkoso

Dieser Blog ist sozusagen mein Tagebuch. Ich schreibe hier alles rein, was mir passiert oder was ich so erlebe. Ihr findet hier Rezepte, Ideen und Wissenswertes - unter anderem rund um Japan und seine Kultur. / This blog is my diary, so to speak. I write everything in here, what happens to me or what I experience. You will find recipes, ideas and valuable information - including about Japan and its culture.

Montag, 29. November 2010

Bento #5 Gelbe Zucchini-Tempura und gefüllte Mochi / Abendessen: Gyudon


Oben: Reis mit Bonitoflocken-Sesam-Furikake, gelbe Zucchini-Tempura, eine dunkelrote Tomate
Unten: zwei verschiedene, gefüllte Mochi; ein Ei, Tomaten, KitKat PopChoc's

Ich bin grad in letzter Zeit auf der Suche nach "exotischen" Zutaten für meine Bentos und da kam mir die gelbe Zucchini grade recht xD. Kurzerhand wurde daraus ein Zucchini-Tempura. Mein Freund isst eigentlich nicht so gern Zucchini, aber diese hier hatte nicht ganz den Geschmack von normalen Zucchini und als Tempura hat sie sogar mir als Zucchini-Verabscheuerin (komisches Wort, ich weiß xD) ganz gut geschmeckt.
Das Furikake habe ich, genau wie die Mochi auch, bei meinem Asia-Großeinkauf erstanden. Mir ist erst später aufgefallen, das die rote Tomate in der Mitte ein bisschen aussieht wie eine Umeboshi (mit viel Fantasie xD).



Die Mochi hatte ich damals mal zum probieren gekauft. Diese hier schmecken etwas weicher als die Kirimochi, von denen ich berichtet hatte. Die Packung enthält drei verschiedene Sorten. Unter anderem auch mit roten Bohnen und Erdnussfüllung. Ich dachte Anfangs, das wären Original Japanische Mochi, als ich dann aber genau geschaut habe, stand auf der Packung "Made in Taiwan". Naja, aber lecker sind sie trotzdem und ich glaube/hoffe sie schmecken dennoch genauso wie die Original Japanischen ;).


Zum krönenden Schluss noch ein Bild von unserem Abendessen von Freitag^^. Mein Freund hat wieder japanisch gekocht *-*. Es gab "Gyudon" - Japanisches Rindfleisch auf Reis. Es hat sehr lecker geschmeckt, auch wenn Beni Shouga (eingelegter Ingwer) nicht ganz mein Ding ist :P. Die Zubereitung ist sehr einfach, denn man braucht nicht viele Zutaten. Im Grund ist es gebratenes Rindfleisch mit Zwiebeln und einem weichen Ei auf einer Schüssel Reis. Garniert mit Beni Shouga und Shishimi Tougarashi (japanisches Chiligewürz). Unten findet ihr das Rezept von "Cooking with Dog".





Viel Spaß beim Nachkochen :) 
Itadakimasu! 

Kommentare:

  1. Also euer Gyudon gefällt mir viel besser als das von cwd... was auch an dem ei liegt ._. so wabbelig ih xD
    Die Mochi sehen gut aus, ich wünschte die würden bei uns auch sowas verkaufen *.*

    AntwortenLöschen
  2. Danke =),

    ich muss dir rechtgeben, dass das mit dem Ei wirklich Geschmackssache ist. Ich mag es eigentlich auch nicht zu weich... der Japaner isst es soweit ich weiß ab und zu auch ganz "roh" über einer Schüssel Reis - andere Länder, andere Sitten. Mener Meinung nach kann das jeder so machen, wie er möchte ;)...

    Mochi bekommt man wirklich nicht überall, da geb ich dir recht - wir mussten auch bis nach Stuttgart fahren. Ich weiß nicht, ob du die Seite schon kennst, aber auf "Nekobento.com", gibt es eine Rubrik, die heißt "Asialäden". Dort sind Asialäden in ganz Deutschland aufgelistet. Vielleicht findest du ja doch was in deiner Nähe ;)

    Liebe Grüße,
    Ni-chan

    AntwortenLöschen
  3. Auch von mir danke (ich habs gekocht ;) )
    Rohes Ei is echt so ne Sache... vor allem wegen Salmondellen nicht ganz unkritisch ._. aber über ner Schüssel Reis n frishes rohes Ei is tatsächlich wirklich lecker :)

    Die Mochi die wir haben bekommt man auch bei Amazon ;) da leider nur mit horrenden Versandkosten ._.

    Liebe Grüße,
    der Koch xD

    AntwortenLöschen